Sitemap Impressum        

Storagement bei der DB Schenker AG

Die DB Schenker Deutschland AG gehört mit mehr als 100 Standorten zu den Marktführern für integrierte Logistikdienstleistungen in Deutschland. DB Schenker Logistics beschäftigt weltweit ca. 90.000 Mitarbeiter an rund 2.000 Standorten in 130 Ländern und erwirtschaftet einen Gesamtumsatz von rund 15,389 Milliarden Euro im Jahr (Stand: 2012) [Quelle: Wikipedia]

Schenker bietet Landverkehr, Luft- und Seefracht sowie umfassende logistische Lösungen und globales Supply Chain Management aus einer Hand - Logistik Full-Service unter der Devise: Alles aus einer Hand.

Schenker hat einen storagement-Rahmenvertrag und setzt das System u.a. an folgenden Standorten ein: Kassel, Hamburg, Köln, Tamm, Mainz, Trier, Koblenz, Langenhagen, Dresden, Coburg, Appenweier, Chemnitz und Güstrow.

Während die DB Schenker IT in Kelsterbach bis 2012 noch selbst den First Level Support und kleinere Anpassungen für storagement vornahm, ist diese Aufgabe inzwischen wieder bei der Dr. Brunthaler IITech GmbH angesiedelt, die als Rundum-Sorglos-Partner auf alle Bedarfe der Niederlassungen zeitnah eingehen kann.

Praxisbeispiel komplexer Logistik-Dienstleistungen, die mit Storagement erbracht werden:

In Kassel betreibt Schenker im Auftrag der ESG Elektroniksystem und Logistik GmbH, München, ein Lager für die „Zentrale Bundeswehr Ersatzteil Logistik Heer“ mit dem Ziel, einer wirtschaftlichen und effektiven Instandhaltung durch die Reduzierung von Beständen und dem optimalen Einsatz aller Ressourcen. Die bestehenden 28 Läger sind in einem Zentrallager zusammengefasst worden.

Aus Bundeswehrdepots werden die Ersatzteile von Schenker in das Zentrallager übernommen, wo storagement im Einsatz ist. Schenker-Mitarbeiter überprüfen die eingehenden Waren und erfassen Maße und Gewichte, so dass von storagement unter Berücksichtigung von FiFo und Verfallsdaten die optimalen Lagerplätze vergeben werden können. Für die ca. 40.000 Artikel ist eine 100%ige Lieferbereitschaft sichergestellt.

Schenker ist in der Lage, bis 14Uhr avisierte Lieferaufträge am nächsten Tag beim Instandsetzungsbetrieb zuzustellen. Um eine größtmögliche Prozess;sicherheit zu erreichen, werden an sämtlichen organisatorische Schnittstellen (Transport, Wareneingang, Erfassung, Einlagerung, Kommissionierung, Verpacken, Verladen, Versand) Kontrollen unter Einsatz von Barcodetechnik durchgeführt.

Storagement ist inkl. Online-Schnittstelle zum WWS der ESG in das IT-Netz für Datenfunk integriert.

Nach einer Vorbereitungs- und Implementierungszeit von nur dreieinhalb Monaten konnten im August 2000 die ersten Ersatzteile ausgeliefert werden. Im April 2005 ging eine weitere Ausbaustufe mit zusätzlichen Funktionen wie Seriennummern-Erfassung, multiplen Chargennummern und automatischer WE-Belegscannung in Betrieb. Zur Zeit (12/2013) ist die 3. Ausbaustufe mit diversen Erweiterung in Arbeit, über die noch zu berichten sein wird.

Quelle: Schenker AG. Weitere Informationen unter www.dbschenker.de

Artikel DVZ vom 30.03.2005.

Aktualisiert am 03.12.2013 / Brunthaler

Zurück zur Referenzliste.

Newsletter


 

 


Valid XHTML 1.0 Transitional